Wenn aus Empörung eine Initiative wird …

So beginnt eine schöne Erfolgsgeschichte ehrenamtlichen Engagements – die Geschichte des Hamburger Gaben­zaun e.V.:

Auf und an der kleinen Mauer, die vom Haupt­bahn­hof aus den Heidi-Kabel-Platz be­grenzt, saßen ständig Obdachlose. Das störte die Behör­de. Also setzte sie einen Zaun drauf. Schluss mit den Obdachlosen? Denkste. Ebenso empörte wie enga­gierte Mitmenschen machten daraus kurzerhand einen Ort, an dem den Obdach­losen geholfen wird: den Gabenzaun. Geduldet von der Behörde.

Die Organisatorin des Gabenzauns Jana Behrens und der Präsident des Lionsclub Hamburg Fontenay Jürgen Hukriede.

Hier kann jeder anhängen, was Obdachlosen im täglichen Leben weiterhilft. Tüten mit Lebens­mitteln, Kleidung, Hygieneartikeln und vieles mehr. Portions­weise. Damit der/die Bedürftige den ihm/ihr helfen­den Beutel abhängen und mitnehmen kann.

Die Bedürftigen sind besonders in dieser Zeit von Corona und Covid-19 auf unser aller Hilfe angewiesen. Das kleine Gabenzaun-Team ist nach wie vor unermüdlich aktiv. Und wir unterstützen ihre Arbeit als förderndes Mitglied.

Wenn Sie den Gabenzaun e.V. auch unterstützen mögen, haben sie die Gelegenheit dies auf der Webseite direkt zu tun: https://www.hamburger-gabenzaun.de

Alternativ können Sie sich auch per Email an uns vom Lions Club Hamburg Fontenay wenden. Wir vermitteln sehr gerne. Mail

#Zaunliebe #Zaunfeuerwehr #anhängenmitHerz #gabenzaun